April 7, 2020
  • 5:34 pm 6 Weekly Rituals That Have Completely Changed My Life
  • 4:34 pm A Money Manifesting Ritual (with Landria Onkka)
  • 4:34 pm A Simple Druid’s Rite – The Lego Core Order of Ritual (with voiceover)
  • 1:34 pm POWERFUL Hypnotic SLEEP (ASMR) • MONEY & ABUNDANCE Soothing Meditation
  • 1:34 pm Guided meditation for students
Zwischen Ritual und Therapie – Was ist dran am Ayahuasca-Hype?


Ayahuasca ist wie sterben und dann mit einem komplett neuen, veränderten Leben wiedergeboren werden. Für Schamanen aus dem Amazonas ist Ayahuasca
eine uralte Heilpflanze für Körper und Geist. Ihr Sud wird getrunken, dazu gibt’s Rituale
und Gesänge. Und darauf vertrauen längst nicht mehr nur
die indigenen Völker. Du kannst nach Costa Rica kommen, ein paar
Ayahuasca Sessions mitmachen und dann die Ursache eines Traumas heilen, das die Depression
auslöst. Und dann brauchst du nicht dein ganzes Leben lang zahlender Kunde einer Antidepressiva-Industrie sein. Ayahuasca – übersetzt die „Liane der
Geister“ – ist der neue heiße Scheiß um sich psychisch und physisch in Schuss zu bekommen,
zur Selbsterkenntnis oder um sein Bewusstsein zu erweitern. Wir machen das, weil wir das Gefühl haben,
dass es irgendwie unsere Pflicht ist diese Medizin zu anderen zu bringen, zu zeigen was
möglich ist. Dafür reisen Menschen aus der ganze Welt
nach Süd- und Mittelamerika. Wer sich’s leisten kann bucht direkt eine Woche Ayahuasca Retreat mit gleich mehreren Zeremonien. Ich bin momentan in meinem Leben in einer
Übergangsphase und ich suche nach dem nächsten Abschnitt, der nächsten Sache, die ich tun
kann. Was kann der psychoaktive Pflanzensud? Ich darf dabei sein – vorausgesetzt ich
trinke mit. Ich habe von Ayahuasca das
erste Mal vor fünf Jahren gehört, da war ich gerade in Nicaragua auf Reisen. Und dann ein Jahr später in Peru nochmal. Seitdem will ich wissen: Was kann die Pflanze? Warum reisen Menschen dafür extra in den
Dschungel? Drei Flüge, 24 Stunden unterwegs – von
Berlin bis in den Süden Costa Ricas ist es ein Ritt
und eine echte Klimasünde. Aber anders ging‘s nicht. Meine Suche nach Veranstaltern von Ayahuasca
Zeremonien, die sich mit der Kamera begleiten lassen, hat über zwei Jahre gedauert – vor ein paar Wochen habe ich endlich eine Zusage bekommen. Das Thema ist heikel. Sie haben „ja“ gesagt. Hallo. Hey. Janna kenn ich aus Berlin. Mit Adam werde ich die Woche am meisten zu
tun haben. Die fünf hier bilden das Kernteam von Apotheosis
– so ihr Name. Was sie eint: Eine Leidenschaft für Philosophie,
Spiritualität, Naturschamanismus und Energiearbeit. Anderthalb Stunden Buckelpiste noch, dann
sind wir da. Die Anlage hat das Team für die Woche gemietet. Hier soll man so richtig runterkommen, ohne
Handynetz und Schnickschnack. Das ist die Behausung für die nächsten sieben
Nächte. Ich würde sagen, guckst du mal? Nicht so viel Platz, aber es ist natürlich
wunderschön, mitten im Dschungel. Ich hoffe du schnarchst nicht, Philip. Nein. Einzelzelte gab’s nicht. Das nenn ich mal commitment. Die Teilnehmer zahlen für die Woche 2.400 Euro. Die meisten hier sind aus den USA und Kanada,
ein paar aus England. Sie sind zwischen 21 und 52 Jahre. Ich bin Anne. Drake. Schön dich kennenzulernen. Freut mich auch. Wie geht‘s? Gut. Drake ist einer der 23 Teilnehmern. Er und Greg haben schon vorher zugesagt sich
von uns in dieser Woche begleiten zu lassen. Warum möchtest du Ayahuasca ausprobieren? Ich habe keinen konkreten Grund. Ich bin momentan in meinem Leben in einer
Übergangsphase. Es gab viele Veränderungen und ich suche
nach dem nächsten Abschnitt, der nächsten Sache, die ich tun kann. Ich denke, dass unser Verstand sehr mächtig ist und wir mit unserem Verstand sehr viel kontrollieren. Und so wie es sich anhört, kann man das hier nicht kontrollieren. Was auch immer passiert, passiert. Das finde ich sehr spannend, weil ich diesen
Kontrollverlust so noch nie hatte. Ich habe noch nie die Kontrolle über meinen
Verstand abgegeben. Also bin ich neugierig zu sehen, ob ich tatsächlich
keine Kontrolle haben werde. Wer hierher kommt, sucht auf jeden Fall nach
einer Veränderung in seinem Leben. Am Abend sitzen wir das erste Mal zusammen
im Kreis. Sitzkreise werden sich durch die Woche ziehen. Ich fühle mich wirklich sehr geehrt, dass
ihr uns euer ganzes Vertrauen gebt und den langen Weg hierhergereist seid, irgendwo ins
Nirgendwo, abseits der Zivilisation. Und dafür danke ich euch. Willkommen zu Apotheosis. Mein Morgen startet mit diesem Ausblick, 100
Meter Luftlinie vom Zelt. Um 6:30 Uhr sitz ich schon in der Morgenmeditation
und auch sonst geht’s hier um Bewusstsein, Gesundheit und Achtsamkeit. Alkohol gibt’s nicht. Wer Partyrausch sucht, ist hier falsch. Adam ist seit 20 Jahren im Yogi Business. Yoga habe sein Leben verändert, erzählt er mir. Heute unterrichtet er auf der ganzen Welt
und verdient sein Geld mit Heilarbeit. Heraufschauender Hund. Zieh die Schultern nach hinten, öffne die Brust. Vor acht Jahren hat er zum ersten Mal Ayahuasca probiert. Gerade lässt er sich selbst zum traditionellen
Schamanen ausbilden. Ich war überstresst und ich war fast burned out. Ich hatte einen corporate Job damals und so. Was heißt das, ein corporate Job? Ich war ein Banker. Tut mir leid, tschuldigung. War ein Banker für sechs Jahre.Und so. Ich habe ganz hart gearbeitet in diese Richtung
zu gehen, aber ich bin nie wirklich nach innen gegangen, um zuzuhören. Wer bin ich wirklich? Was möchte ich wirklich? Ayahuasca ist ja verboten in Deutschland,
in super vielen Ländern. Warum macht ihr das trotzdem? Also erstens machen wir das nicht in Deutschland. Es ist echt schade, dass es verboten ist in
so vielen Ländern. Das ist eine Medizin, die seit tausenden von
Jahren, in Südamerika meistens benutzt wurde, für die Heilung von Menschen. Nicht nur die physische Heilung, sondern die
psychische Heilung von Menschen. Und wenn wir die Welt jetzt anschauen, eine
der größten Krankheiten, die es gibt, die häufigsten Krankheiten, die es gibt, das
sind mentale Krankheiten. Geistige Krankheiten. Burnout, Depression, Angststörungen und so
weiter. Wir machen das, weil wir das Gefühl haben,
dass es irgendwie unsere Pflicht ist, diese Medizin zu anderen zu bringen, zu zeigen was
möglich ist. Ayahuasca hat so viel Positives in sich, das
die Menschen sich ändern können. Ayahuasca heilt nicht nur den physischen Körper. Es heilt den Grund, warum wir überhaupt krank sind. Was klar ist: Das Ganze sollte nur im therapeutischen Rahmen, also begleitet, gemacht werden. Ayahuasca ohne Vorbereitung, ohne Begleitung
oder unter Drogen zu trinken, ist absolut fahrlässig und kann richtig gefährlich sein. Stichwort: Set und Setting. Mauro ist extra aus Peru eingereist. Er ist ein Schamane, also ein traditioneller
Medizinmann. Auf Schamanisches Wissen vertrauen Menschen in den verschiedensten Volksstämmen und Kulturen weltweit. Mein Name ist Mauro Chàves, ich bin aus Peru. Seit sechseinhalb Jahren studiere ich Pflanzen
und pflanzliche Medizin. Ayahuasca ist wie sterben und dann mit einem komplett neuen, veränderten Leben wiedergeboren werdem. In dieser Runde wird es für die meisten die
erste Ayahuasca Erfahrung sein. Ich darf das Gebräu schon mal angucken. Mauro hat es in Peru gekocht und in Plasteflaschen
eingeflogen. Du kannst es probieren. Ah, riecht wie Bier. In Peru ist Ayahuasca legal. In Costa Rica ist die offizielle rechtliche
Lage nicht ganz klar. Generell ist der Umgang mit Ayahuasca hier
geduldet. Für den Sud braucht es übrigens zwei Pflanzen. Eine davon, die Ayahuasca Liane, wächst vor
allem im Amazonasgebiet. Hier finden wir die nicht, aber so in etwa
sieht sie aus. Wenn man die Liane der Ayahuasca-Pflanze aufschneidet, dann sieht das Muster innen aus wie eine kleine Blume. Weil Mauro nur Spanisch spricht und ich nicht,
hilft uns Alexa bei der Verständigung. Sie wird auch bei den Zeremonien assistieren
und singen. Die Chakrunapflanze liefert die zweite Zutat
und ist hier im Garten angebaut. Die sorgt für Visionen und Träume. Das Ayahuasca liefert die männlichen Energien,
die Chacruna Pflanze hat weibliche Energien. Auch in seiner Familie nutzt Mauro die Pflanzen
zum Heilen. Egal ob für die Kinder oder die Großeltern. Mein Bruder hat es getrunken, mein 15-jähriger
Sohn, meine Mutter, die 73 ist, trinkt es und mein Vater, der 83 ist, hat es vor ein
paar Tagen auch probiert. Mir fällt keine Medizin ein, die in Deutschland so gefeiert und als Allzweckheilmittel eingesetzt wird. Das Vertrauen in Kräuter und Rituale ist
bei uns ersetzt durch die Schulmedizin. Das in Ayahuasca enthaltene DMT ist bei uns
laut Betäubungsmittelgesetz verboten. Das was Mauro hier quarzt, ist übrigens Mapacho,
Dschungel-Tabak: Auch eine Heilpflanze, erzählt er mir. Damit bedankt sich der Schamane beim Himmel,
der Erde und der Pflanze, dass sie ihm hilft und er sie nutzen darf. Wie genau Ayahuasca funktioniert, muss mir
Adam erklären. Was läuft da im Gehirn ab? Unser Gehirn hat etwas, das heißt Neuroplastizität. Das ist die Fähigkeit für das Gehirn, die
neuronalen Wege zu ändern. Und Ayahuasca hat, wie viele Phsychedelika,
die Möglichkeit, diese neuronalen Wege zu ändern. Wenn wir ein Trauma erleben, das kann etwas
ganz Simples sein, wie, als du ein Kind warst, wurdest du von einem Hund gebissen. Dann hast du sofort einen sehr starken neuronalen
Weg, der sagt “Hund: Angst, gefährlich”. Diese Angst, die da gemacht wird, schützt
uns als Kind zum Beispiel. Aber wenn wir erwachsen sind, also wir kennen
uns besser aus, wir können einen bösen Hund erkennen und so. Aber die Angst ist immer noch da. Wenn wir ein Phsychedelikum nehmen, wenn wir
Ayahuasca zum Beispiel nehmen und wir das Licht auf diese Traumata dann wieder setzen,
dann können wir einen neuen neuronalen Weg machen. Du musst dir immer vorstellen, dass dieser
neuronale Weg ein bisschen wie eine Skipiste ist. Wenn du den gleichen Weg runter gehst mit
den Skiern- Wird sie tief. Wird sie tief. Und wenn du einen anderen Weg gehen willst,
dann kommst du aus dieser Spur nicht raus. Psychedelika sind wie ein frischer Schneefall. Oh, das ist eine schöne, bildliche Erklärung. Der Schnee kommt und dann hast du so eine
blanko Piste da. Und dann kannst du entscheiden: Ich gehe rechts,
ich gehe links, ich mache einen neuen Weg. Ok, das Bild verstehe ich. Aber wie funktioniert es wissenschaftlich? Eine Grafik wäre jetzt geil. Haben wir aber nicht, also müssen ein paar
Naturbilder herhalten. Das sagt die Wissenschaft: Das DMT aus der
Chakruna und die MAO-Hemmer aus der Ayahuasca Liane entfalten in Kombination eine psychedelische
Wirkung. DMT sorgt für die Ausschüttung von Serotonin
und scheint einen Einfluss auf Proteine zu haben, die für Neuroplastizität, Gedächtnis und die Regeneration verletzter Neuronen zuständig sind. Das war die Sache mit dem Neuschnee: Kaputte
Nervenkreise können erneuert werden. In aktuellen wissenschaftlichen Studien wird
davon berichtet, dass Ayahuasca in therapeutischem Setting helfen kann, Suchtkrankheiten, Depressionen
oder Angstzustände zu heilen. Klinische Studien über Ayahuasca – also
unter Laborbedingungen – gibt es bisher kaum. Es ist wunderschön. Das ist das erste Mal, dass ich in einem anderen
Land bin. Alles ist so komplett neu. Zur Erinnerung: Das ist Greg. Und auch er ist auf seiner persönlichen Entwicklungsreise. Warum gerade Ayahuasca? Woran ich in meinem Leben gerade jetzt arbeiten
muss, ist etwas zurückzugeben. Meine Fähigkeit tatsächlich loszulassen,
ist durch sehr viele Faktoren beschränkt und ich hoffe, dass ich im Rahmen der Ayahuasca
Zeremonie durch eine dieser Barrieren in mir selbst brechen kann. In seiner Heimat weiß kaum einer, welche
Art von Reise Greg hier macht. Nur seine Eltern sind eingeweiht. Seine Mutter, sagt er, habe Angst um ihn. Was wäre das schlimmste, das passieren könnte? Hm. Ich meine ganz extrem gesehen – Ich glaube
es gibt Leute, die tatsächlich von Ayahuasca gestorben sind. Das beunruhigt mich nicht so wirklich, aber
es lungert schon irgendwo in meinem Hinterkopf, dass diese Möglichkeit besteht. Greg wurde wie alle anderen im Voraus von
den Veranstaltern über die Risiken aufgeklärt und durchgecheckt. Wer bestimmte Medikamente nimmt oder bestimmte
Krankheiten hat, darf kein Ayahuasca trinken. Bei Jordan, einem der Gründer von Apotheosis,
hak ich nochmal nach. Es gibt diese sehr außergewöhnlichen, seltenen
Todesfälle, die meist im Zusammenhang mit Drogen stehen, wie zum Beispiel Kokain oder Medikamente, die eine Wechselwirkung mit Ayahuasca haben. Es gibt eine Menge Substanzen, die man nicht
mit Ayahuasca kombinieren sollte. Deshalb checken wir die Teilnehmer hier bei
Apotheosis sehr gründlich, damit wir sichergehen, dass das keiner macht. Außerdem, wenn man einen Hochstapler als
Schamanen hat, das könnte ein Risiko sein. Aber generell: wenn man in einer sicheren
Umgebung und einem gut geführten Setting ist und mit Leuten, die wissen was sie tun,
dann ist Ayahuasca extrem sicher. Das Risiko einen Horrortrip zu erleben, ist
dennoch nie ausgeschlossen. Menschen, die unter Psychosen leiden, sollten
auf jeden Fall die Finger davon lassen. Ähnlich wie LSD soll Ayahuasca aber nicht
abhängig machen. Mit Jordan werden wir uns gleich in Trance
atmen. Transformational Breathwork, das ist einer
von vielen Workshops in dieser Woche. Eric macht gerade vor. Es funktioniert folgendermaßen: Das Ganze soll öffnen, reinigen und Blockaden lösen. Überhaupt ist alles was wir hier machen – Yoga,
Meditation, Übungen, Gruppentalks – eine Vorbereitung auf die Ayahuasca Zeremonien. Je gleichmäßiger ihr atmet in dieser Session,
umso tiefer geht ihr und umso kraftvoller wird der Prozess sein. Ich darf hier kurz den Anfang filmen, dann
mach ich selbst mit. Einige der Teilnehmer beschreiben mir ihre
Erfahrung danach als ähnlich beeindruckend wie die Ayahuasca Zeremonie. Und auch mich hat beim Atmen eine heftige
Emowelle überrollt. Danach habe ich mich total high gefühlt. Aber nicht auf eine schlechte Art, nicht wie
unter Drogen, sondern high vom Leben und von der Liebe. Ich glaube sowas habe ich noch nie erlebt. Und das Einzige, was ich getan habe, war auf
eine bestimmte Weise zu atmen und in bestimmten Momenten mit meiner Stimme und meinem Körper
das zu tun, wonach mir gerade war. Wow. Das ist wunderbar. Ich liebe das. In zwei Stunden beginnt die erste Zeremonie. Kitschiger hätte die Einstimmung auf diesen
Abend kaum sein können. Drake zeigt mir noch sein Notizbuch, das er
immer und überall dabeihat. Das sind deine Ziele? Ja, das habe ich gemacht, um mich vorzubereiten. Meditation, Yoga, Tagebuch, kein Porno. Nur Ernährung auf pflanzlicher Basis, keine
Medikamente. Vierzehn Tage bevor es losgeht. Und das hast du vierzehn Tage lang gemacht? Ja. Kein Salz, Zucker oder Coffein, keinen Alkohol,
keine scharfen Gewürze. Nix was anregt, Sex ist auch nicht drin. Mit dieser Diät soll Ayahuasca am besten
wirken können. Es ist der dritte Abend. Gegen 19 Uhr werden sich alle hier hinter
uns auf der Plattform versammeln. Wer gleich krasse Bilder von Menschen die
trippen oder kotzen erwartet: Fehlanzeige. Wenn eine Kamera da ist, dann können die
Menschen nicht wirklich loslassen. Es gibt ganz viel, was in einer Zeremonie
passieren kann. Also, würdest du das mögen, dass jemand
sieht, wie du dich übergibst oder vielleicht weinst? Oder ununterbrochen eine Stunde lachst oder
sowas. Wahrscheinlich nicht, oder? Nee, nee, das stimmt. Vor der Reise dachte ich noch, dass Kollege
Philipp und ich kein Ayahuasca nehmen werden. Ich hatte vor kurzem eine Operation am Magen,
sollte mich auf keinen Fall übergeben. Jetzt sitzen wir doch in der Runde. Ohne Teil des Prozesses zu sein hätten wir
die Zeremonie – auch ohne Kamera – nicht erleben dürfen. Aber: Wir werden nur eine Miniportion Ayahuasca
bekommen. Magenfreundlich, wird mir versprochen. Fühle in deinen Körper rein, heute Nacht
kann dein Atem dein Anker sein. Ein paar Handybilder können wir noch machen. Dann gehen wir auf unsere Matten. Nur ein paar Kerzen leuchten. Wir sitzen im Kreis, später werden wir uns
hinlegen. Es ist noch warm. Ich höre das Meeresrauschen, die Brüllaffen
und ein Dauerzirpen. Mauro und seine Assistentin singen Lieder. Ich fühle mich behütet. Dass andere sich übergeben, werde ich zwar
mitkriegen, aber nicht negativ wahrnehmen. Ich war kurz nach Mitternacht im Zelt, habe
geschlafen, wie ein Baby. Ich hatte Angst sowas wie einen Kater zu haben. Aber ganz im Gegenteil: Ich fühl mich absolut klar. Wie war’s denn für dich? Ja. Ähm. Super spannend war’s. Also ich… Mir ging’s erstmal eine Stunde
lang nicht so richtig gut, weil da habe ich immer gedacht, ich muss gleich kotzen. Aber das ging dann auch irgendwann weg und
dann habe ich angefangen, dann kam so ein Gefühl von: Ich muss unfassbar viel gähnen. Also so richtig riesen groß, so wie man noch
nie so gegähnt hat. Und danach hat mich so eine Welle von Heulen überrollt. Und das war aber richtig, richtig gut. Also so ein gutes Heulen. Man kann das tatsächlich relativ schwierig
mit Worten beschreiben. Mal habe ich mich gefühlt wie ein Kind, weil
im Hintergrund ja immer so Gesänge waren. Mal habe ich mich gefühlt, wie zwischen Traum
und Wirklichkeit. Dann hatte ich auch total die optischen Halluzinationen. Es war klar, dass diese ganzen Menschen da
sind in dem Raum und jedes Mal wenn da von irgendwelchen anderen Leuten was kam, wie
zum Beispiel, dass Menschen sich übergeben haben oder irgendwie einen Laut von sich gegeben
haben oder laut gegähnt oder gerülpst, dann war das ganz komisch, dann hat es sich wie
übertragen auf den Raum. Als würde… Das hört sich jetzt wirklich total bescheuert
an… Aber als würde so eine Energie sich übertragen
und man hat diese Energie dann irgendwie mitgekriegt und hatte dann nochmal so eine Rutsche mehr
von entweder optischen Sachen oder ein Gefühl oder einer Verbundenheit. Also es war wirklich krass. Ich glaube, ich könnten jetzt auch noch eine
halbe Stunde länger labern. Keine Sorge, mach ich nicht. Die Wirkung des Minischlückchens war auf
jeden Fall unerwartet intensiv. Aber vollkommen positiv. Drake, schläfst du noch? Das ist dein Weckruf. Ich bin echt gespannt ob es Drake ähnlich ging. Meine Erfahrung war unerwartet. Ich war ein bisschen frustriert und enttäuscht
am Anfang. Ich habe mich etwas seltsam gefühlt, ein
bisschen abgehoben, ein bisschen high. Aber ein richtiges Ayahuasca Erlebnis hatte
ich bisher nicht. Im Gegensatz zu mir hatten zwei Drittel der
Teilnehmer ein „Nada Erlebnis“ – also nichts groß gemerkt. Im Gruppengespräch am Morgen ist die Enttäuschung
spürbar. Das Team hilft die Gefühle einzuordnen. So ein bisschen Enttäuschung war schon zu
merken. Enttäuschung und Frustration. Wie geht ihr damit um, also ich glaub bei euch war auch eine Spannung am Start deswegen, oder? Ja. Beim ersten Mal passiert es sehr häufig,
dass man nichts spürt. Aber was die meisten Menschen nicht über
Ayahuasca wissen ist, dass Ayahuasca auch ein Prozess ist. Unser Schamane, Mauro, der nimmt auch eine
gewisse Vorsicht, wenn er in eine Zeremonie geht, besonders bei Menschen, die zum allerersten
Mal Ayahuasca trinken. Statt jede Person eine volle Dosis zu geben
und die komplett wegzuhauen, wo sie vielleicht Angst bekommen und sich dann zusammenziehen,
das ist eigentlich genau das Gegenteil zu dem, was wir wollen. Und es ist sehr wichtig darauf zu gucken,
wenn man frustriert ist, wenn man enttäuscht ist: Okay woher kommt das? Wir haben eine Kultur von Peak experiences
entwickelt, also jeder will die nächste Peak experience haben. Entweder aus dem Flugzeug springen oder auf
den Himalaya steigen, den Mount Everest oder wie auch immer. Stattdessen wirklich ein bisschen langsamer
zu gehen und sich wirklich da einzufühlen und zu schauen, wie kann das sich organisch
entwickeln. Und das ist, was wir hier machen wollen. Dazu gehört für Adam und das Team eben auch
sowas: Gruppenarbeit mit in die Augen gucken. Auch Eyegazing genannt. Soll helfen sich zu öffnen und zu verbinden. Schaut in die Augen eures Gegenübers. Ist euch das unangenehm? Habt ihr Angst was sie sehen werden? Werden sie euer wahres Ich sehen? Greg macht sowas zum ersten Mal. Und er hat sich hier zum ersten Mal in seinem
Leben wirklich geöffnet und am Tag eins vor der Gruppe über eine Diagnose gesprochen,
mit der er seit seiner Jugend zu kämpfen hat. Sicherlich gehe ich nicht davon aus, dass
Ayahuasca mich heilen wird. Aber ich hoffe, dass ich mich mental damit
abfinden kann und es akzeptieren kann. Die Kosten der Reise habe ich mir übrigens
nochmal aufdröseln lassen. Die 2.400 Euro gehen in Unterkunft, Essen,
Workshops, Ayahuasca und Schamane plus Transport und Personal. Adam und seine Kollegen sind zur Vorbereitung
eine Woche früher angereist. Danach werden sie acht Wochen lang Nachsorge
per Videocall für die Teilnehmer anbieten. Es gibt viel Ayahuasca-Tourismus. Ich habe das selbst erlebt in Iquitos in Peru. Da steht der Schamane an jeder Ecke. Richtig, für hundert Euro, heute Abend, war
ganz unangenehm. Die Menschen, die einfach nach Iquitos reisen
und das noch nie gemacht haben, und wollen für hundert Euro irgendwas machen – die verstehen
das noch nicht. Die Gefahr ist, dass du einen Schamanen hast,
der vielleicht nur Geld verdienen will und der kennt sich damit nicht aus, der hält
den Raum nicht richtig. Es gibt Vieles, was in diesem Bereich momentan
ein bisschen fragwürdig ist. Gebt einmal in der Google-Video-Suche Ayahuasca ein. Die ersten Headlines: „Einmal sterben und
zurück“, „Die Droge aus dem Regenwald“, „Modedroge Ayahuasca“. Der Ayahuasca-Tourismus trägt sicherlich
zu diesem Bild bei. Dass Psychedelika und pflanzliche Medizin
als Drogen bezeichnet werden, das ist irreführend, weil das Wort “Droge” vorbelastet ist und
unterschiedliche Bedeutungen hat. Aber ja, ich glaube wirklich, dass da Angst
und tiefes Missverständnis gegenüber diesen Mitteln herrschen. Unsere indigene Geschichte ist in Vergessenheit
geraten. Heute sind viele Menschen Medikamentenabhängig
und sterben sogar davon. Das ist eine Billionenschwere globale Industrie. Da steckt also eine ganze Menge Geld drin. Die Pharmaindustrie will nicht die Ursache
von Erkrankungen heilen, weil sie dann keine Kunden mehr hätten, die ein Leben lang für
Medikamente zahlen. Immer und immer wieder. Klar, dass das Thema für Jordan als Amerikaner
emotional ist: Medikamentenmissbrauch ist in den USA ein richtiges Problem. Vor allem harte Schmerzmittel werden oft verschrieben
oder sind direkt frei verkäuflich. Die Opioid Epidemie ist die häufigste Todesursache
bei Amerikanern unter 50. Tag fünf geht zu Ende. Die zweite Ayahuasca Nacht steht bevor. Das was Mauro hier vorab für unsere Kamera
macht, wird auch Teil der Zeremonie sein. Die Rituale, die Ikarus – so heißen die
Lieder –, das Flötenspiel: all das gehört zu einer Zeremonie dazu und macht das Erlebnis aus. Ich werde wieder wenig nehmen und an diesem
Abend kaum etwas spüren. Das erste Mal war für mich intensiv genug. Und ich habe nicht das Bedürfnis, das zu
toppen. Und ja man, auch ich bin mittlerweile im Shanti
Modus angekommen. Ja irgendwie ist es alles ein bisschen hippie
und esomäßig. Aber wenn man dabei ist und mittendrin sitzt
und mitmacht, dann ist das wirklich gut. Dann tut das gut, dann macht das Spaß. Ich bin nicht mehr angespannt, so wie am Anfang. Ich schlafe wahnsinnig gut, was ich zuhause
nicht mache. Ich habe kaum Angst, was ich auch immer mal
wieder habe und ich kann hier gut loslassen. Und das, obwohl das wirklich nicht das Setting
ist, in dem ich mich normalerweise entspannen kann. Das ist wirklich komisch. Ich kann mir das nicht erklären, mein rationales
Gehirn setzt da aus und das ärgert mich. Aber ich glaube, ich muss das auch irgendwie
akzeptieren. Im Gegensatz zu mir haben die meisten anderen
bei der zweiten Zeremonie viel genommen. Für einige war es eine lange, harte Nacht. Das war eine ziemlich heftige Zeremonie. Ich habe viel Weinen gesehen. Ich habe viele Menschen gesehen, die sehr
physische Erlebnisse hatten. Andere haben nur ein großes Lächeln auf
dem Gesicht gehabt, weil sie verschiedene Realisationen gehabt haben und das finden
wir nur am nächsten Tag heraus, wenn sie die Sharings machen. Aber die Energie, die war sehr, sehr stark
in dem Raum gestern Abend. Der Tag nach der Zeremonie besteht zu 80 Prozent
aus dem Sharing, also dem Teilen seiner Erlebnisse. Wir müssen ein neues Programm irgendwie entwickeln
um das zu verstehen. Und das braucht Zeit. Wir sagen immer das braucht Tage, Wochen,
Monate, manchmal Jahre. Integration, so nennen es die Veranstalter. Das soll helfen das Erlebnis mitzunehmen ins
normale Leben. Die typische Ayahuasca Erfahrung gibt’s
übrigens nicht. Und so richtig verstehen, was jeder einzelne
da durchgemacht hat, kann ich auch nicht. Hattest du ein richtiges Erlebnis? Ja, das hatte ich. Endlich. Ich kam in einen extrem tiefen Flow. Ich bin komplett darin versunken, einfach
da zu sein und nichts zu erzwingen. Und was genau hast du gefühlt? Das ist wahrscheinlich die schwerste Frage
der Welt. Ich habe da keine Worte für. Wirklich nicht. Und dann versucht er mir drei Minuten lang
zu erklären warum er verstanden hat, dass er die Gefühle die er erlebt hat, nicht in
Worte fassen muss. Wonach Greg am Anfang gesucht hat, die Sache
mit dem Körper und der Unsicherheit, das scheint jetzt gar nicht mehr wichtig. Drake hat die Nacht durchgemacht. Und ist dennoch ganz klar. Während der Zeremonie kamen intensive Erfahrungen
aus meiner Vergangenheit hoch, in Form von Visionen. Eine davon, wie mein Vater mich schlägt,
als ich noch klein war und wie ich meine Mutter verlasse, als ich früh ausgezogen bin. Beide Ereignisse kamen sehr lebendig hoch
und das sind keine Erlebnisse an die ich oft denke, weil sie mich zu dem gemacht haben,
der ich heute bin. Und ich bin stolz, wer ich heut bin. Deshalb ist es nicht negativ bei mir abgespeichert. Aber während der Zeremonie kamen sie in Visionen
hoch und es ist seltsam, dass es in den Visionen anders war, als es tatsächlich passiert ist. Aber im Guten. Ich wurde nicht von meinem Vater geschlagen
und ich bin bei meiner Mutter geblieben. Würdest du sagen, dass diese Woche sehr wichtig war? Hat sie dein Leben verändert? Oder wie würdest du es beschreiben? Ich würde es nicht als lebensverändernd
beschreiben. Und ich sage dir auch warum. Ich habe nicht erwartet, dass es mein Leben
verändern wird. Und es passiert nicht so schnell, dass etwas
mein Leben verändert. War es eine erfolgreiche Woche und habe ich
viel gelernt? Ja. Ich bin so froh, dass ich diese Woche hatte. An einer Reportage zu arbeiten und sich gleichzeitig
in persönliche Selbstfindung zu stürzen – das war für mich echt nicht ohne. Aber ich will diese Erfahrung nicht missen. Ich bin zurück in Berlin, ich habe das Ganze
jetzt mal ein bisschen sacken lassen und eins ist irgendwie klar: Es bringt glaube ich nichts
von einem Mal Ayahuasca trinken zu erwarten, dass es all seine Probleme löst. Sondern es ist eher so ein Prozess und ich
glaube dazu gehört eben auch, dass man sich eine Zeit lang damit beschäftigt, dass man
am besten auch dort ist wo die Pflanze wächst, oder halt in der Natur, umgeben mit guten
Menschen, die wissen was sie da machen. Und vielleicht auch danach noch ein bisschen
nachbetreut wird. So habe ich das erfahren, so hat es die Gruppe
gemacht. Und ich glaube so kann das auch funktionieren. Danke fürs’ Gucken. Meine Frage an Euch: Ich hab ja nun Dort viele Leute kennengelernt, denen Ayahuasca geholfen hat, sie weiter gebracht hat. Und da stellt sich mir die Frage, sollten wir hier nicht zumindest einmal überdenken, diese Debatte aufzumachen uns zu fragen, ob unsere Verbote so sinnvoll sind? Schreibt es mir in die Kommentare, was ihr darüber denkt. Und wenn ihr Bock habt auf mehr, dann guckt Euch den Film von unseren Kollegen von TRU DOKU an, der heißt “Rausch ohne Drogen”, joa. Und ich glaube hier ist irgendwo der Link dazu.

Otis Rodgers

RELATED ARTICLES

100 COMMENTS

  1. GHETTOBACH Posted on March 5, 2020 at 11:19 pm

    Ja, gerne freigeben. Im Sinne des Umweltschutzes…

    Reply
  2. MrTerra1990 Posted on March 5, 2020 at 11:19 pm

    Ich will mein eigenes sperma schlucken

    Reply
  3. BTVS666 Posted on March 5, 2020 at 11:20 pm

    Natürlich sollte man über eine Öffnung von psychedelischen Drogen in Deutschland nachdenken. Erstmal zumindest in klinischen Studien. Wenn dann tatsächlich festgestellt wird, dass man bestimmte Krankheiten damit leichter behandeln kann und sicher für den Menschen ist kann es zu einer regulierten Abgabe durch Ärzte und Apotheken geben. Der nächste Schritt, eine komplette Freigabe und Legalisierung wäre natürlich dann ein großer Durchbruch. Aber wenn schon Marihuana so einen schweren Stand in Deutschland hat kann ich mir das nur sehr schwer vorstellen (leider).

    Reply
  4. Jakob Posted on March 5, 2020 at 11:21 pm

    Find's schade, dass ich über den halben Planeten reisen müsste, um das legal zu nehmen…

    Reply
  5. King Akoj Posted on March 5, 2020 at 11:22 pm

    Diese Leute die nach ein paar Jahren im Ausland ein auf Amerikaner machen und kein Akzentfreies Deutsch mehr sprechen 😂 trotzdem sympathischer Typ

    Reply
  6. Rotzfrosch 09 Posted on March 5, 2020 at 11:26 pm

    Hat schon was sektenartiges. Leute, lasst die Finger von sowas.

    Reply
  7. Bratislav Metulski Posted on March 5, 2020 at 11:31 pm

    NICHTS – all diese Möchtegern-Hippies, Pseudo-Weltverbesserer und Wannabe-Individuen sind einfach nur menschlicher Abfall, der sein Ego mit sowas pushen muss *EPIC FACEPALM*

    Reply
  8. CoCreeed Posted on March 5, 2020 at 11:32 pm

    Leider verbreiten die esoterischen Menschen, derjenigen, die sich für die Verbreitung von Halluzinogenen stark machen, viele Falschinformationen. Von Hund gebissen zu werden ist kein Trauma. Es kann selbstverständlich ein einprägendes Erlebnis sein, aber es erfüllt nicht die Kriterien eines Traumas.
    Es stimmt, dass einige illegale Substanzen, wie Psilicybin, DMT, MDMA und LSD vielversprechend bei der Behandlung von Depressionen und Angst sind. Das hat sowohl neurochemische Gründe, als auch behaviorale bzw. psychologische. Davon zu sprechen, dass Ayahuasca aber ein Trauma löst, das hinter der Depression steht und man sich dadurch aus den bösen Fängen der Pharmaindustrie lösen kann, finde ich so pauschal aber schwierig. Ja, es gibt psychische Krankheiten inkl. Depressionen, die durch ein Trauma oder ein einprägendes Ereignis ausgelöst werden können. Ja, Psychedelische Drogen bieten die Möglichkeit sich intensiv mit diesem Erlebnis auseinanderzusetzen. Aber es gibt unzählige Fälle, in denen Depressionen und Ängste nicht auf das eine prägende Ereignis/Trauma zurückzuführen ist und trotzdem hilft. Und es gibt Fälle in denen ein Trauma ein Auslöser ist und dieses auch trotz Ayahuaska oder LSD sich nicht "löst".
    Ich find es unfassbar wichtig, dass an Psychedelika geforscht wird, eben weil die Nebenwirkungen bei guter Integration und Therapie geringer sind als bei herkömmlichen Mitteln und man die Substanz nicht über einen langen Zeitraum nehmen muss, aber man sollte eben nicht vergessen, dass es sich um eine krasse Erfahrung handelt, die Risiken birgt. Deshalb finde ich es klasse, dass dieser Anbieter gut filtert und sich seiner Verantwortung bewusst ist! Leider ist der Grad zwischen sinnvollen Dingen wie Psychedelika, pflanzlicher Ernährung, Meditation, Yoga, etc. und schädlicher Esoterik häufig ziemlich schmal und man muss aufpassen, ob jemand einem tatsächlich helfen möchte oder dahinter eher das Verbreiten der eigenen Glaubenssätze steht. Ich hätte mir eine Einordnung eines Mediziners oder Psychologen zu einigen Aussagen gewünscht!
    Das Thema sollte durch Qualitätsjournalismus, wie euer Format, weiter an die breite Masse getragen werden!
    LG und danke für die Reportage!

    Reply
  9. SugMa Diek Posted on March 5, 2020 at 11:32 pm

    Würde ich nur machen, wenn ich wirklich gesettet und psychisch 100%ig fit bin

    Reply
  10. Bratislav Metulski Posted on March 5, 2020 at 11:34 pm

    SCHEISS PSEUDO-UMWELT TUSSI !!! Der Flug hätte nicht nötig getan für dieses dumme Stück Möchtegern-Reportage! … Keine Selbstdisziplin was? *EPIC FACEPALM*

    Reply
  11. Fraser Island Posted on March 5, 2020 at 11:36 pm

    Was mir wirklich geholfen hat mich zu finden, meine Traumata aufzuarbeiten, meine Sucht zu verlieren, und alle Krankheiten zu heilen- Alkohol. Nein ganz im Ernst. Es kommt aber auf das Mindset und die Energie an.
    Es ist ganz wichtig auf nüchternen Magen zu trinken.
    Es kann sein dass man erbrechen muss aber das bestätigt nur die reinigende Wirkung.

    Reply
  12. SugMa Diek Posted on March 5, 2020 at 11:37 pm

    Ich finde die deutsche Drogenpolitik sollte auf jeden Fall reformiert werden, dennoch ist DMT so ziemlich die Meisterdisziplin was Psychedelica angeht, man muss sich bewusst sein, dass DMT das Leben sowohl extrem positiv, als auch extrem negativ auf das restliche Leben auswirken kann, wie bei eigentlich allen Drogen, mit einigen Ausnahmen. Wenn ich mich in einer Übergangsphase des Lebens befinde, viel Stress habe, etc. wie am Anfang beschrieben, würde ich mir das alles eher zwei Mal überlegen.

    Reply
  13. Chris Kampfkeks Posted on March 5, 2020 at 11:39 pm

    Tja…
    Ich gehe Bushcraften auch ohne Alkohol, Nikotin, Kaffee usw. (Was ich gerne konsumieren tue )
    Hatte auch einen Dopaminrausch gehabt , einfach von der Natur, Ruhe und der körperlichen Erschöpfung…
    Bin alle 15 min. wegen der Wildschweine aufgewacht und hatte kaum Schlaf nichtsdestotrotz war ich fit und bin nur mit einem Frühstück von zwei Kirschtomaten und Zwieback von morgens bis abends über 18 km gewandert ohne Hunger zu empfinden!
    So wach und besonnen bin ich nicht wenn ich bei mir in der Wohnung bin . Nun ja für diese Erfahrung muss man nicht irgend welche Substanzen schlucken oder gar zwei tausend Euro bezahlen .

    Reply
  14. Bratislav Metulski Posted on March 5, 2020 at 11:45 pm

    man sieht ja auch, was das da für ein pack an menschen ist. so rakete- und flüchtlingsretter, die dann denken, SIE würden etwas gutes tun! xD

    Reply
  15. MexX 420 Posted on March 5, 2020 at 11:49 pm

    Sehr interessantes und spannendes Thema 👍 Respekt an alle die den Mut haben, sich auf diese Psychonautische Reise zu begeben. Ich würde es mir nich trauen.

    Reply
  16. Dominic Dannies Posted on March 5, 2020 at 11:51 pm

    29:00 wo genau ist das in berlin ? ich seh selten so viele schöne geäude auf einem Haufen in meiner Stadt 😀

    Reply
  17. Paul Burner Posted on March 5, 2020 at 11:51 pm

    Super, dass die öffentlich- rechtlichen jetzt illegale Drogen promoten! Als nächstes bitte Methamphetamin! 👍

    Reply
  18. Nyr1k Posted on March 5, 2020 at 11:55 pm

    verbote sind nie sinnvoll! warum? Die Leute machens sowieso (Gut nach Portugal/Niederland/USA), man kriminalisiert niemanden und die sachen werden nicht gestreckt. etc.

    Reply
  19. G G Posted on March 5, 2020 at 11:57 pm

    "Der neue heiße Scheiß" sagt sie? Sorry, nö. Wenn man sich wirklich interessiert und nicht nur "heißem Scheiß" hinterher rennt, sollte man das wissen. Uralte Kulturen und Riten als Abenteuer für Leute, denen alles andere langweilig geworden ist. Sowas nervt. Aber ich gönn den Organisatoren das Geschäft. Jeden Morgen steht ein Dummer auf🤷‍♀️
    Und bevor einer fragt: Ohne LSD und DMT hätte ich manches Problem an mir und in meinem Leben nicht erkennen und ändern können. Sowas braucht aber Zeit und Vorbereitung. Das macht man nicht mal schnell in einer Woche. Naja, wenigstens ein netter Trip, wa? Aber spart euch doch das Gefasel. Reicht schon, wenn einem nervige Mittdreißiger auf Goa-Parties die Ohren abkauen, weil sie ihre erste Pille nicht vertragen🤷‍♀️

    Reply
  20. Max Peine Posted on March 6, 2020 at 12:01 am

    Wie unkritisch ist diese Doku bitte? Irgendwelche weißen Spinner, die in Südamerika unter Schamanengeschwafel Drogen nehmen um psychische Krankheiten zu heilen.. Ähm, hackt's bei euch ÖRR und "Y-Kollektiv"? Schon alleine das als "Medizin" zu verkaufen und so durchgehend zu betiteln in der Doku und diese Scharlatane als "Heiler" zu bezeichnen ist doch einfach nur ein schlechter Scherz. Das ist Werbung für Scharlatanerie und schlägt voll in die Kerbe von Leuten, die sich mehr und mehr von wissenschaftlich medizinischen Fakten abwenden. Meine Fresse..

    Reply
  21. Paul Burner Posted on March 6, 2020 at 12:07 am

    26:45 did you had an experience? 🙊

    Reply
  22. Georgi Zout Posted on March 6, 2020 at 12:10 am

    Ich mag die Funk Angebote. Aber im letzten Jahr habt ihr mit dem Y-Kollektiv m.M.n. abgebaut. Die Reportage ist zu einseitig, auch wenn das Gonzo-Journalismus ist, so kann man bei so einem Thema nicht die wissenschaftlich-medizinische Perspektive (die nach meiner Auffassung immer mehr Gewicht hat, als irgendwelche subjektiven Erfahrungsberichte) derart ausklammern. Ihr hättet definitiv eine/n Neurologen/in interviewen sollen. Dies Art des Umgangs ist nämlich eine fälschliche Aufklärung. Es soll bei Enttabuisierung und Entkriminalisierung nämlich darum gehen Stigmata abzulegen, nicht aber unwissenschaftlich und leicht irrational zu verharmlosen und verherrlichen.

    Reply
  23. Zack Asmus Posted on March 6, 2020 at 12:20 am

    Die Leute, die diese Reisen dorthin machen, sehen genauso aus wie Leute die solche Reisen dorthin machen.

    Reply
  24. Ningh Posted on March 6, 2020 at 12:26 am

    Den Grünen wirft man vor eine Verbotspartei zu sein, doch in Wahrheit ist die Verbotspartei die CDU…

    Reply
  25. Simon Heine Posted on March 6, 2020 at 12:36 am

    Humans of Late Capitalism

    Reply
  26. director1111 Posted on March 6, 2020 at 12:44 am

    2400 für ein paar DMT highs. Schwer zu toppen…

    Reply
  27. Uwusus Udududud Posted on March 6, 2020 at 12:45 am

    Gefährliche droge. Leute die ich kenne sind durch die schizophren geworden. Bitter

    Reply
  28. Jonny Posted on March 6, 2020 at 12:45 am

    Deutsche Stadtmenschen die kein Plan vom Leben haben

    Reply
  29. Jonny Posted on March 6, 2020 at 12:46 am

    Ich muss hier raus!

    Reply
  30. Cytronik Posted on March 6, 2020 at 12:46 am

    Ich bin positiv überrascht. Eine wirklich schöne, gut aufgearbeitete Dokumentation, vielen Dank! #legalizealldrugs

    Reply
  31. Jonny Posted on March 6, 2020 at 12:47 am

    Schrecklich, wie viel Umweltverschmutzung durch das Fliegen in Kauf genommen wird

    Reply
  32. Postal Dude Posted on March 6, 2020 at 12:50 am

    Es ist nicht ohne Grund verboten. Es ist schließlich illegal.

    Reply
  33. kotzekotzekotze Posted on March 6, 2020 at 12:50 am

    2400 Euro ist viel zu teuer. Riecht nach Geldmacherei. In Peru gibt es einen Menschen der das gratis anbietet weil er helfen will. Jeder zahlt was er will oder kann.

    Reply
  34. Cookiekeks Posted on March 6, 2020 at 12:51 am

    Geil ne reportage über Ayahuasca! Wird sich morgen beim essen angeschaut

    Reply
  35. Tabbei Posted on March 6, 2020 at 12:52 am

    LSD öffnet auch dein Geist

    Reply
  36. Alexander In Absentia Posted on March 6, 2020 at 1:03 am

    Ayahuasca = Holland legal !

    Reply
  37. DonnyDong Good Posted on March 6, 2020 at 1:30 am

    Das die sowas brauchen und es nur 1 Sache ist sogar sehr gut .

    Hab mich selbst mit Drogen so weg geknallt das ich fast wahnsinnig geworden bin bis mir aufgefallen ist das ich in meinem Kopf festsitzender bin und nun die Kontrolle übers denken und Handeln komplett übernommen habe was für mich komplett neu war weil ich hauptsächlich spontan und sehr Naiv war .

    Naja das Hirn einmal zurück zusetzen und neustarten ist gar nicht schlecht aber bringt sehr viele gefährliche Eigenschaften mit sich weil man sich selbst umprogrammiert und wenn man es nicht richtig macht naja wir haben genug verkorkste draußen rumlaufen 😉

    Drogen sind eine Option wo man die Entscheidung gut überlegen sollte ob man es tun sollte oder nicht .

    Ich kann ganz klar sagen ,
    Ich weiß nicht wie ich so ein schlechter Mensch sein konnte und dann habe ich mich für den Neustart entschieden .

    Reply
  38. deathrim Posted on March 6, 2020 at 1:33 am

    11:09 Fehlinformation !! DMT schüttet kein Serotonin aus sondern ist so ähnlich zu Serotonin dass es an den Serotonin Rezeptoren andockt ! Außerdem ist es ein Körpereigener Stoff der bei tiefer Meditation und beim Tod nachweislich ausgeschüttet wird.

    Reply
  39. Lukas Posted on March 6, 2020 at 1:38 am

    Das ist wahrscheinlich eine der letzten Menschen die Alexa heißen 7:57

    Reply
  40. Walter Corona Posted on March 6, 2020 at 1:56 am

    Ich glaub ne Woche ganz normaler Urlaub dort, oder an irgend nem anderen schönen Strand, würde mich ganz ohne Ayahuasca wieder zu Kräften kommen lassen.

    Reply
  41. KingDanius Posted on March 6, 2020 at 1:59 am

    "Ich bin in einer Übergangsphase und ich suche nach dem nächsten Abschnitt"
    Der Klassiker.

    Reply
  42. snake3444 Posted on March 6, 2020 at 2:14 am

    Ich glaube mir würde schon die location reichen um high zu werden. Geile Landschaft!

    Reply
  43. pancake4ever Posted on March 6, 2020 at 2:45 am

    Ja das Gesetz der Entheogene Pflanzen und Organismen sollte mal überarbeitet werden.

    Reply
  44. Marvin Posted on March 6, 2020 at 2:53 am

    Verbote bringen rein Gar nichts, Bayern hat ein recht großes Problem mit "Legal highs", wo sich Leute unerforschte (auf gut deutsch) "scheiße" reinpfeifen, dass man mMn. das ganze einfach mal von dem Punkt sehen sollte, dass man die Bürger vor gestrecktes zeug schützt, bzw. von so legal highs etwas Distanz gewinnt, letztenendes nehmen die Leute es ehh, und wenn man dran kommen möchte kommt man an jedes zeug dran, demnach ist es einfach nur etwas verblendet.

    Reply
  45. θεός Posted on March 6, 2020 at 2:53 am

    Man braucht kein Ayahuasca, um DMT zu sich zu nehmen. Manche Leute nennen DMT auch die Gottes-Substanz. Jeder Mensch, der schon einmal DMT konsumiert hat, der weiß auch, dass DMT keine herkömmliche Droge ist, die man einfach mal so täglich konsumiert. DMT ist in der Lage, gewisse Zusammenhänge aufzuzeigen und die Menschen mit ihren innersten Dämonen zu konfrontieren. Ein guter Freund von mir, vormals sehr religiös, hat durch den Konsum von DMT erkannt, dass Teufel und Gott gleichermaßen im Menschen wohnen und ist seitdem ein anderer Mensch. DMT ist eine Substanz, welche die Bezeichnung "Droge" (in der westlichen Kultur eh immer nur falsch verstanden und interpretiert) am allerwenigsten verdient hat. DMT ermöglicht einen essentiellen Blick auf sich selbst und auf die Welt. Jeder Mensch sollte solch eine Zeremonie wenigstens einmal in seinem Leben gemacht haben. Wichtig dabei: Es ist eben keine Rauschsubstanz und nicht einmal vergleichbar mit Halluzinogenen wie LSD oder Psilocybin. Ebenfalls kein Dissoziativum wie Scopolamin oder Atropin. Es ist etwas ganz Eigenes und das können nur die Menschen wirklich verstehen, die eine entsprechende Erfahrung einmal gemacht haben. Im Gegensatz zu Halluzinogenen würde ich so eine Zeremonie selbst psychisch labilen Menschen (oder gerade solchen Menschen) empfehlen. Von dissoziativen Substanzen ist natürlich grundsätzlich abzuraten. DMT gehört in verantwortungsvolle Hände und damit meine ich, dass es nicht in die Hände von Laien oder Drogenkobolden gehört. Es gehört in die Hände von Schamanen, die damit in der Lage sind, ein Tor zur Seele eines jeden einzelnen Menschen aufzustoßen. Nehmt diese Substanz niemals aus Spaß an der Freude oder um euch breit zu machen. Nutzt es in einer professionellen Zeremonie, um euch selbst zu verstehen. Unsicherheit, Zweifel, Trauer und Schmerz. All das vermag man zu begreifen und zu fassen, wenn man einmal die göttliche Sicht auf diese Welt und sein Leben mithilfe dieser Substanz geworfen hat. Ich weiß, es hört sich verrückt an. Jedoch bin ich ein stinknormaler Mensch, aber ich weiß, wovon ich rede. Man kann es erst erkennen, wenn man es erlebt hat. Beschäftigt euch mal mit DMT. Lest ein paar Artikel und interessante Fakten – zum Beispiel das DMT auch in unserem Körper produziert wird und man bis heute nicht wissenschaftlich erklären kann, welchen Nutzen diese Substanz für den Organismus haben soll. Wenn man es einmal bewusst genommen hat, dann kennt man jedoch den Nutzen und dieses Geschenk der Natur. Es gibt Menschen die behaupten (einige Eingeborene die DMT seit Jahrtausenden rituell verwenden), dass DMT eine Gabe Gottes ist, die den Zweck hat, den Menschen zu beweisen, dass es eine Schöpfung gibt.

    Edit: Mega gute Reportage. Ich finde es richtig gut, wie ihr an das Thema herangeht. Was Adam (der Ex-Bänker) sagt, trifft den Nagel genau auf den Kopf. DMT ist wie Tod und Wiedergeburt. Ein psychischer Prozess und eine Lebensweisheit, die kein Mensch lehren kann. DMT ist vor allem keine klassische Droge und sollte nur im entsprechenden Rahmen zur Anwendung kommen. Großes Lob für diese objektive Dokumentation. 🙂
    Kleine Ergänzung: Mit MAO-Hemmern (die unter anderem für diese Zeremonie genutzt werden) sollte man grundsätzlich keine Drogen oder Medikamente mischen. Wenn man einen MAO-Hemmer zu sich genommen hat (einige Antidepressiva in Deutschland sind ebenfalls MAO-Hemmer), sollte man sich sehr gründlich über die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten (SSRI) oder Drogen (wie zb. MDMA/Exctasy, Alkohol oder Tramadol) informieren. Selbst bestimmte Lebensmittel sind nach dem Konsum von MAO-Hemmern tabu. Löst ein sogenanntes Serotonin-Syndrom aus, was im schlimmsten Fall tödlich enden kann.

    Reply
  46. Seaice Posted on March 6, 2020 at 3:02 am

    Bin seit 9 Monaten in Südamerika, da bekommt man davon natürlich Wind. Anfangs war es für mich ein No Go, aber langsam werde ich sehr neugierig – ein sicheres Umfeld wäre mir aber unabdingbar und da weiß ich noch nicht wie sich das finden lässt xD mal sehen. Auf jeden Fall interessante Reportage. Überrascht hat mich hier der Anteil an Yoga, Meditation etc – ist das üblich?

    Reply
  47. Marc67ist Posted on March 6, 2020 at 3:17 am

    Bestimmt wegen dem Kamera Team ,hat er nett soviel dmt rein 😂😂

    Reply
  48. Balu_der_Judenbaron Posted on March 6, 2020 at 3:20 am

    4:37 voll der SchrangTV xD

    Reply
  49. lo l Posted on March 6, 2020 at 3:21 am

    was kommt als nächstes? der cocastrauch und was man tolles daraus machen kann?

    Reply
  50. Balu_der_Judenbaron Posted on March 6, 2020 at 3:26 am

    8:00
    "…hilft uns Alexa bei der Verständigung ."
    -Ich dachte wirklich für nen Moment , die holen einen amazon alexa raus
    lel

    Reply
  51. kitty Posted on March 6, 2020 at 3:51 am

    macht bitte mal eine reportage zu den langzeiteffekten ,es wird immer nur direkt dananch berichtet was sich getan hat, die medizin ist auf laengere sicht lebensveraendernd.

    Reply
  52. Bunter Themenblog Posted on March 6, 2020 at 3:58 am

    Bin gespannt auf das Video 🙂 Eines meiner Lieblingsthemen

    Reply
  53. UwU BingBong Posted on March 6, 2020 at 4:00 am

    Meine Fresse würde sich Dr. Rätsch hier aufregen; Ein paar weisse die auf Schamane machen und dadurch wahrscheinlich gewinn erzielen? Ayahuasca macht nicht abhängig im Gegensatz zu Lsd ?!

    Reply
  54. TragicMaster Posted on March 6, 2020 at 4:47 am

    Typische Drogenopfer!

    Aber gut, ihr deutschen bezahlt ja auch eure GEZ Zwangsgelder, das kann man wahrscheinlich nur unter Drogen ertragen LOL

    Reply
  55. Markus Werner Posted on March 6, 2020 at 4:53 am

    Wieso nur brauchen so viele Leute diesen exotischen Hokus Pokus? Wieso genügt die heimische Religion nicht? Und wieso haben so viele offenbar Sehnsucht nach einem veränderten Leben? Lebenskunst bedeutet doch, mit der Gegenwart und dem. was man hat zufrieden zu sein. Zufriedenheit ist die Quelle für ein gutes Leben. Dafür benötigt man keinen Hokus Pokus.

    Reply
  56. ESF. Posted on March 6, 2020 at 4:53 am

    So traurig, dass Menschen ihr Seelenheil immer in "Drogen" und anderen Ländern suchen!

    Reply
  57. Serkan Çakıroğlu Posted on March 6, 2020 at 4:56 am

    Haha ihr Dogenopfer

    Reply
  58. Ann-Christin Felten Posted on March 6, 2020 at 5:28 am

    Würde ich auch gerne machen.. aber ich kann leider nicht so gut Englisch und würde kaum etwas verstehen.. der nette Herr kann auch deutsch aber er spricht leider mit der Gruppe Englisch..ich denke das leider nur für diese Reportage Übersetzer dabei sind und nicht für immer :(..

    Reply
  59. Hanniballinda Posted on March 6, 2020 at 5:31 am

    "klinische Studien, also unter Laborbedingungen, gibt es bisher kaum". Habt ihr euch aber nicht schön mit dem Thema befasst. Ich empfehle euch das Buch DMT – the spirit molecule von Dr. Rick Strassman. 1990-1995 die einzigen klinischen Studien zu dieser Substanz. Zeigt die bisher bekannte molekulare Funktion und die Erfahrungen der Patienten sehr eindrücklich auf. Und die waren nicht alle hipsterig erleuchtend 🙈 das alles ist ein alter Hut, der jetzt neu kommerzialisiert und ausgebeutet wird… Gefällt mir gar nicht.

    Reply
  60. CONNEWITZER PÖBEL Posted on March 6, 2020 at 5:36 am

    ZM wussten das alles schon 2015.

    Reply
  61. LockpickingParamedic Posted on March 6, 2020 at 5:37 am

    Die ganzen Drogen-Tours machen die wahre Bedeutung von Ayahuasca kaputt!

    Reply
  62. von Ferkelberg Posted on March 6, 2020 at 5:39 am

    Jaja, da gibt sich wer schon die größte Mühe, Drogenkonsum und agressive Divergenz, untern Deckmantel geistigen Heilung zu verhüllen.

    Reply
  63. buch Fabrik Posted on March 6, 2020 at 5:39 am

    Warum sind die hier gezeigten Leute hier alle wie der Lehrer von Beavis & Butthead?

    Aus welchem Grund sind (oberflächlich) solche Leute immer in Sekten, Demos und Bio-Sektoren anzutreffen und haben dieses ,,ach ja, ich bin das Klischee''-Schmunzeln. Kann's sein, dass diese Leute ggf. tatsächlich schulmedizinisch behandelt werden sollten, bevor Sie eine Alternative für sich nutzen.

    Reply
  64. Fixie Hartmann Posted on March 6, 2020 at 5:41 am

    So ein scheiss… Sag nein zu Drogen

    Reply
  65. buch Fabrik Posted on March 6, 2020 at 5:44 am

    Und noch was: in den Szenarien, in denen sich y-kollektiv oder vice bewegen, würde ich gerne einen erzkonservativen FAZ Journalisten sehen. Denn im Endeffekt sind diese ,,journalistischen'' Kanäle einfach nur Studierte, die sich eine Reise für eine banale, weitesgehend nutzlose Story finanzieren lassen.

    Und generell sind Leute, die dieses ,,Forever Young'' Ding ,,durchziehen'' äußerst fragwürdig…

    Reply
  66. WunWun Posted on March 6, 2020 at 5:52 am

    Liebe Anne, informier dich doch Mal über Medikamentenmissbrauch und -abhängikeit in Deutschland

    Reply
  67. Netbase2000 Posted on March 6, 2020 at 6:07 am

    Sehr interessant. Würde ich gerne mal tun wenn ich nicht einen Hang zum Psychotischem hätte. Von Halluzinogenen lasse ich die Finger

    Reply
  68. Yun Chun Posted on March 6, 2020 at 6:34 am

    2400€ pro Person bei über 10 Teilnehmern ist in Costa Rica ein Millionen Geschäft

    Reply
  69. maroth27 Posted on March 6, 2020 at 6:35 am

    Was finden alle an diesem Ayahuasca Hipster scheiße?

    Reply
  70. KTRider Posted on March 6, 2020 at 6:42 am

    Bisschen DMT im Wald ballern Why not

    Reply
  71. Martin Z Posted on March 6, 2020 at 6:45 am

    pflanzenheilkunde ist …… mir fällt garkein wort ein um zu beschreiben wie wichtig das ist…. nicht alles sind drogen die man verteufeln muss! phychische krankheiten sind defenitiv ein riesen problem.

    Reply
  72. THEraccoon_86 Posted on March 6, 2020 at 6:50 am

    Warum wird nicht richtig darüber berichtet was mit den Todesfällen ist? Oder kann man dadrauf klebenbleiben, wie bei einer zuhöhen Dosis Pilzen? Sehr einseitig.

    Reply
  73. Poetry Küken Posted on March 6, 2020 at 7:01 am

    Ayahuaca is oke, aber Antidepressiva nicht? Ayahuasca selbst ist ein Mao- hemmer, was eine Antidepressive wirkstoffgruppe ist. Damit die Einnahme von Mao-hemmern unproblematisch ist, muss eine spezielle Diät eingehalten werden. Ayahuasca ohne die Richtige vorbereitende Diät halte ich für nicht ungefährlich.

    Reply
  74. Skate Juu Posted on March 6, 2020 at 7:03 am

    Leider haben viele Schulmediziner noch nie davon gehört oder beschäftigen sich nicht genug mit dieser Naturmedizin. Meine Erfahrungen war sehr schön mit Ayahuasca und hat mich in einer schwierigen Lebenssituationen weitergebracht.

    Reply
  75. Young BK Posted on March 6, 2020 at 7:07 am

    Die Schamanen verdienen sich eine goldene Nase mit den ganzen Touristen, unter den Schamanen gibt es auch schon Konkurrenzdruck was das ganze nicht besser macht.

    Reply
  76. lena beensen Posted on March 6, 2020 at 7:09 am

    Ayahuasca und die dahinterstehende Tradition sind z.B. in Peru Teil des immateriellen Kulturerbe. Die Geschichte und Tradition liegt bei der indigenen Bevölkerung Südamerikas, die historisch auch während des Kolonialismus dafür kämpfen musste, um diesen Teil ihrer Kultur halten zu können. Ich denke es wäre sinnvoll, dass auch der Fakt, dass ein weißer Aussteiger die Ayahuasca Tradition mit einer Menge an an sehr privilegierten Westlern so kommerzialisiert und so aus dem historischen, traditionellen, indigenen Kontext reißt, thematisiert wird.

    Reply
  77. Harli Kun Posted on March 6, 2020 at 7:09 am

    Versteh auch nicht so richtig warum hier mehr als die Hälfte der Kommentare über "Mehr Forschung zu Halluzinogenen"……LSD etc. was will man da noch mehr forschen??….was genau braucht ihr denn???…..einfach mal informieren, Bücher lesen und nicht einfach googlen und die ersten 3 links anklicken……

    Bin auch der Meinung dass man psychische nicht so "einfach" mit Medikamenten, Drogen oder "Drogen" heilen kann…….

    Aber geh voll mit dass Cannabis-Verbot dumm ist während man Alkohol schon ab 16 erwerben kann

    Reply
  78. Mein Name Posted on March 6, 2020 at 7:15 am

    21:35 dieses "eye gazing" gibt's in sehr ähnlicher Form auch als Methode bei Scientology… Will nicht sagen, dass es dahinter dieselben Motivationen stecken… Nur so als interessante Bemerkung.

    Reply
  79. Sven Artz Posted on March 6, 2020 at 7:32 am

    Die Drogenpolitik sollte auf jeden Fall verändert werden. Wir haben im Grundgesetz verankert, dass jeder das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit hat. Solange er niemanden mit seinem Verhalten schadet ist dieses Verbot eine Bevormundung. Wenn Sich Menschen bei Extremsportarten im Gefahr bringen, wird doch auch niemand vor Gericht gestellt. Warum darf ich nicht, straffrei, entscheiden was ich mit meinem Körper und Geist mache? Eine ähnliche Antwort hat das Bundesverfassungsgericht gerade erst kürzlich zu dem Thema der Sterbehilfe gegeben. Dort ging es im Grundsatz um die gleiche Frage. Und es wurde zum Glück im Sinne des Grundgesetzes entschieden.

    Reply
  80. Fritz Meier Posted on March 6, 2020 at 7:40 am

    Danke für die Doku. Ich bin froh, dass auch der Ayahuasca Tourismus angerissen wurde. Hier hätte ich mich noch über folgende Ergänzungen gefreut:

    o Die Liane braucht 20 Jahre um erntereif zu werden. Aktuell wird sie rasant abgeholzt.

    o Die DMT Kröte (Buffo Alvarius) wird zurzeit von vielen für diese Zeremonien Misshandelt was oft zum tot führt.

    o Schamanen und das setting im Dschungel sind nicht zwingend erforderlich, wenn man sich selbst mit Meditation auskennt, Trip killer (Benzodiazipine) und einen Tripsitter dabei hat.

    o LSD oder Pilze sind gleichwertige Substitute zu DMT+MAO Hemmer.

    o DMT und MAO kann auch synthetisiert bzw. aus anderen Pflanzen gewonnen werden, wenn einem das Prädikat "natürlich" (was immer das sein soll ;).) wichtig ist.

    Für weitere Informationen empfehle ich die Drug Education Agentcy (DEA) von Markus Berger. Er ist Wissenschaftsjournalist und ist seit Jahrzehnten mit bekannten Größen wie Christian Rätsch, Stanislav Grof, Ralf Metzner, Ram Dass und vielen anderen eng befreundet.

    Auch die Studien von MAPS, der John Hopkins Universität, und der MIND Fundation sind extrem empfehlenswert zu verfolgen.

    Reply
  81. L. Galling Posted on March 6, 2020 at 7:42 am

    Ayahuasca – nach zehn Jahren im Sub-Mainstream jetzt auch bei Deutschen Hipster-Douchebags angekommen. Bleibt zuhause, ihr Nervensägen!

    Reply
  82. AnAtheist Posted on March 6, 2020 at 7:55 am

    In Verantwortungsvollen Händen wäre Ayhahuasca sicher auch hier ein gutes Werkzeug für Tehrapeuten, wie z.b. auch Extasy, schade dass es nicht zur Verfügung steht.

    Reply
  83. Liv Skulda Posted on March 6, 2020 at 7:59 am

    Super toll, dass ihr darüber eine Reportage gemacht habt. 🙂 Ich arbeite auch als Yoga- und Achtsamkeitstrainerin und werde so oft zu meiner Meinung nach Ayahuasca gefragt. Da scheint auf jeden Fall aus meiner Sicht noch Aufklärungsbedarf zu sein. Umso cooler, dass ihr euch dem Thema angenommen habt. 🙂 Danke, für eure mega coolen Reportagen! 🙂

    Reply
  84. EnZo Posted on March 6, 2020 at 8:19 am

    Jaja Ayahuasca ist ein Heilmittel Bla Bla Bla….dirse bekackten Hipster auf selbstfindungstrip ballern sich einen rein und meinen nach ihrem Trip es wäre ein Allheilmittel 🤦‍♂️

    Mag ja sein, dass Stoffe wie MDMA, LSD, Amphetamin und evtl auch dieses Zeug, richtig eingesetzt, ne therapeutische Wirkung haben, aber dieses Gesülze von diesen Hipster-Vögeln kann ich mir nicht geben….

    Reply
  85. TeeCori Posted on March 6, 2020 at 8:21 am

    Total überbewertet und ne Abzocke der Veranstalter. Nichts weiter als Gruppenkotzen. Kein wunder das alle am nächsten Tag angepisst sind!

    Reply
  86. Johann von Thaubwürde Posted on March 6, 2020 at 8:32 am

    11:46 "..zur Erinnerung, das ist Crack??" – Ich dachte es geht um Ayahuasca!..

    Reply
  87. Paul Fück Posted on March 6, 2020 at 8:33 am

    Soviel Aufwand um sich einfach Mal wegzuballern

    Reply
  88. Elkos Floralis Posted on March 6, 2020 at 8:37 am

    Respekt an die Veranstalter. Die sind nur clever… Mehr muss man dazu nicht sagen 😀

    Reply
  89. Herbert Günther Posted on March 6, 2020 at 8:42 am

    Hätte gerne Meinungen von Medizinern oder Psychologen gehört, nicht nur von dem der sein Produkt promoten will.
    Leider ein bisschen einseitig.

    Reply
  90. Jochen 19693600 Posted on March 6, 2020 at 8:45 am

    Legalise nature! Drogenprohibition beenden!

    Reply
  91. Jochen 19693600 Posted on March 6, 2020 at 8:46 am

    Ayahuasca und andere psychedelika haben mein leben verändert!!

    Reply
  92. Jochen 19693600 Posted on March 6, 2020 at 8:47 am

    Ayahuasca und andere psychedelika müssen wieder zurück in die mitte der gesellschaft!!

    Reply
  93. Cat Goddess Posted on March 6, 2020 at 8:49 am

    Diese Reportage war viel zu geil. Vielen Dank! Richtig gut gemacht 👌

    Reply
  94. L. K. Posted on March 6, 2020 at 8:54 am

    ja das hirn kann seine euralen strukturen ändern..soweit so gut, aber zu behaupten dass psychedelische substanzen das auch könnten ist schwachsinn…die setzen lediglich an gewissen rezeptoren an und lassen einen so fühlen als ob sich was geändert hätte…am ende sind das nämlich nur substanzen und keine zellen… man raucht sich jaoder trinkt sich da ja keine neuen zellen und "bausteine" ins hirn…
    So liberal ich das thema drogen etc auch sehe aber das ist einfach nur Bullshit!

    Reply
  95. Ingo Schablitzki Posted on March 6, 2020 at 9:01 am

    Das ist doch bullshit.
    Da kommen Leute aus fremden Kulturen – eigenen sich Rituale von indigenen Völkern an und machen damit – ganz spirituell – ein Haufen Kohle.
    Heuchlericher Kapitalismusscheiss ist das.

    Reply
  96. Hans Franz Posted on March 6, 2020 at 9:05 am

    Eine neue Ära beginnt:
    https://youtu.be/1qAQJU4FMvs

    Reply
  97. ItsNikoHimSelf Posted on March 6, 2020 at 9:15 am

    Oooh, ich liebe solche Dokus. Indigene Völker, Ureinwohner, dazugehörige Rituale, Kultur, einfach nur Natur. ❤️😍🕺🏻

    Reply
  98. jonas lettau Posted on March 6, 2020 at 9:26 am

    ihr crack Opfer sied ja richtig minderwertig

    Reply
  99. motoXstore.de Posted on March 6, 2020 at 9:32 am

    Interessantes Thema, leider viel zu oberflächlich und dann doch nur einen kleinen Schluck gekostet.

    Bzgl Ton habt ihr da echt noch viel Potential nach oben. Ich finde ihr produziert das ganze viel zu aufwändig mit einem Ergebnis, dass nicht in Relation zu den Kosten steht. Flug für Reporter, Redakteur, Ton und oder Kameramann. 3-4 Leute und dann ist der Ton im Jungle auch noch grottig. Da hätte jedes iPhone im Videomodus mit selfiestick bessere Ergebnisse geliefert. Dennoch war es inhaltlich interessant, gerne mehr davon.

    Bitte schaut mal, wie andere YouTuber arbeiten, die nicht zwangsfinanziert sind. Die bekommen das alles mit viel weniger Aufwand besser hin mit Bild und Ton.

    Hoffe es kommt nochmal was zu dem Thema.

    Reply
LEAVE A COMMENT